Die Plattform ab 2011

Nach 15 Betriebsjahren war die Brutplattform ersatzbedürftig, der Boden stellenweise durchgebrochen. Ein entsprechender Kredit wurde für 2011 ins Budget der Gemeinde aufgenommen. Da für den Winter 2010/2011 Baumfällungen am Schlosshügel in Aussicht standen, wo der Abtransport nur per Helikopter erfolgen konnte, wurde für das Projekt Plattform ein Lufttransport vorgesehen. Dies hatte den Vorteil, dass der Zusammenbau an Land erfolgen und das Objekt an Ort und Stelle auf die vorhandenen Stützen platziert werden konnte. Das Kies für die Bedeckung des Bodens wurde in Transportkübeln über die Plattform geflogen.

Plattform im Lido für Transport bereit und Flug zum Standort, 25. Januar 2011

Da die Platttform von einem Hügel am Strandweg („Chatzebuckel“) aus geringer Distanz einsehbar ist, wurden auf der Nord- und Ostseite Gitter eingelegt. So sind die brütenden Altvögel und die Jungen vom Land aus gut zu beobachten. Die neue Plattform wurde im Frühjahr von zahlreichen Lachmöwenpaaren besetzt. Flussseeschwalben wurden ebenfalls bei der Brutplatzsuche beobachtet. Sie fanden aber keinen freien Platz.

Brutplattform Strandweg mit brütenden Lachmöwen, 16. Juni 2011

2013 brütete nebst Lachmöwen erstmals die Mittelmeermöwe auf der Plattform und verjagte während der Brutzeit die schwächeren Lachmöwen. 2014 behaupteten sich die grossen Möwen allein auf dem Brutplatz. Es sind bauliche Massnahmen vorgesehen, um die gefährdeten Arten Lachmöwe und Flussseeschwalbe wieder sesshaft werden zu lassen.

Mittelmeermöwen mit einem diesjährigen Jungvogel am 1. Juli 2014